Allgemein

3-2-1 Frugalista ist da !!!

Geldprobleme

Du hast Geldprobleme als Frau und kannst Dich kaum noch drehen und wenden.

oder: was tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist

Warum wir für das Thema Geldprobleme so brennen

Ich bin keine Feministin, aber ausgehend von Zugang zu Bildung, Ausbildung bis hin zum Verdienst, werden Frauen in allen Bereichen benachteiligt. So etwas macht mich wütend.

Obwohl wir ein soziales Sicherungssystem als Netz haben, so hat es doch auch viele Löcher. Und gerade wir Frauen stehen oft genau an der Stelle, an der dieses Netz ein Loch hat. Und Geldprobleme sind die Folge.

Männer als “Ernährer”

Die Anzahl der existenzsichernden Arbeitsplätze ist knapp und unser Arbeitsmarkt selbst orientiert sich an dem Familienmodell, dass Männer die Hauptverdiener und „Ernährer“ sind. Frauen „verdienen dazu“. Frauen werden aus dem normalen Arbeitsmarkt in prekäre und unterbezahlte Arbeitsverhältnisse gedrängt, denn nicht existenzsichere Teilzeitarbeit und Mini-Jobs sind noch immer Frauendomänen. Zwei Drittel der geringfügig Beschäftigten sind Frauen und damit einher geht die Abhängigkeit vom Hauptverdiener, vom Staat und leider oft die Altersarmut.

Geldprobleme
Scheidung-Armut
Scheidung – und plötzlich ist das Geld knapp – Geldprobleme drohen

Was, wenn ich als Frau außerhalb dieses Familienmodells lebe?

Ob gewollt oder ungewollt spielt erstmal keine Rolle, denn das Recht auf eigenständige Existenzsicherung hat sich noch nicht durchgesetzt und das gängige Familienmodell bzw. Haushaltsmodell macht aus uns ein Anhängsel des Mannes.

Angeblich können wir aus einer Vielzahl von Lebensformen wählen, aber eine Abweichung von der „Norm“ führt oft zu Armut. Geschiedene und alleinlebende Frauen sind wesentlich öfter von Armut betroffen, als Frauen, die in einer ehelichen Gemeinschaft leben. Mit zunehmendem Alter wird das auch nicht besser, denn das Rentensystem geht an dieser Lebensrealität vorbei und führt die betroffenen Frauen in Richtung Geldprobleme.

Unsere Absicherung im Alter, Krankheit und Arbeitslosigkeit ist nur bei durchgehender Vollzeiterwerbstätigkeit und bei durchschnittlichem Einkommen gegeben. Der Einkommensunterschied zwischen „Männern und Frauen in Rente“ liegt bei 60 Prozent.

Ich kann nur wenig gegen die Ungerechtigkeit in diesem System tun.

Dennoch kann Frauen helfen die Geldprobleme haben.

Ratgeber und Bücher zum Thema „Finanzen“ gibt es wie Sand am Meer. Ich habe die Selbsthilfebücher zum Thema Geldprobleme genauer unter die Lupe genommen. Mit dem Ergebnis war ich nicht zufrieden.

Viele Ratgeber sind so kompliziert und hochtrabend geschrieben, dass mir schon nach dem ersten Kapitel der Kopf gequalmt hat. Verstanden habe ich vielleicht 30% davon und die gegebenen Tipps gehen an den meisten Realitäten vorbei. Wenn ich heute nicht weiß, wie ich morgen meinen Kühlschrank füllen soll, sind die Riester-Rente und Börsennotierungen so ziemlich das Letzte, dass mich kümmert.

Und auch, wenn das vielleicht gemein klingt, aber die meisten Finanzratgeber sind von Männern geschrieben. Männer und Frauen gehen mit Finanzproblemen anders um und erleben die Auswirkung auch unterschiedlich. Versteht mich nicht falsch, ich möchte niemandem die Kompetenz abstreiten, aber ich bin eher dazu geneigt, einen Rat von einer Frau anzunehmen, die im gleichen Schlamassel gesessen hat. Vor allem, wenn Sie selber Geldprobleme hatte.

Geldprobleme – die unnötige Scham

Wir Deutschen waren vielleicht irgendwann mal Sparweltmeister. Fakt ist aber, das jeder dritte Haushalt weniger als 500 Euro für Notfälle gespart hat. Jedes vierte Kind in Deutschland wächst an der Armutsgrenze auf und mehr als 10 Millionen Menschen beziehen Hartz IV. Und wer denkt, die ganzen Selbständigen müssten das Ruder rumreißen, weit gefehlt. 75% der Selbständigen können sich keine Rentenversicherung leisten. Was da im Alter auf die Unternehmen zukommt, kann man sich ausrechnen.

Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.

Aristoteles Onassis

Geldprobleme – warum mehr Geld auf Dauer nicht hilft

Hui, das muss ich erklären.

Ich sehe ein Geldprobleme mehr als Symptom einer Krankheit, um es bildlicher zu auszudrücken. Wenn aus heiterem Himmel auf einmal viel Geld da ist, schwindet das Geldproblem erstmal. Aber dauerhaft wird das Geldproblem nicht gelöst, weil die Krankheit nicht geheilt ist. Wer mit wenig Geld nicht umgehen kann, der kann auch mit viel Geld nicht umgehen (hier kannst Du mehr dazu nachlesen).

Das sieht man bei Lottogewinnern leider öfter. Das große Los wird gezogen, die Millionen landen auf dem Konto und nach einer Weile ist das ganze Geld verjubelt und die finanzielle Situation ist schlimmer als vorher. Lee Ryan aus England ist so ein tragisches Beispiel. Er gewann umgerechnet 7,7 Millionen Euro. Nachdem er sein Geld durchgebracht hatte, landete er für zwei Jahre auf der Straße.

Wofür wir stehen wollen

Ich glaube fest daran, das jede Frau ein Recht auf finanzielle Freiheit hat. Wir bieten cleveren Frauen Kurse, Vorlagen und Tipps an, um Ihren Umgang mit Geld und Ihren Alltagsfinanzen zu verbessern. Jede Frau sollte ein Leben nach Ihren eigenen Regeln führen können. Unabhängig davon, welches Geschlecht sie liebt, ob sie Kinder hat, einen Job etc. Und dazu muss Sie fundierte Entscheidungen in Bezug auf Ihre Finanzen treffen können.

Neben kostengünstigen Vorlagen und Schulungsmaterial bieten wir auch einen kostenlosen Grundkurs an, der Frauen hilft, ein Haushaltsbudget zu erstellen.

Hier im Blog veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge rund um die Themen Alltagsfinanzen, Tipps zum Umgang mit Geldsorgen an. Wenn Du als Frau Geldprobleme hast, bist du am richtigen Ort. Wir urteilen nicht und erklären Zusammenhänge mit einfachen Worten. Unsere Tipps und Tricks sind alltagstauglich und umsetzbar.

Wir hoffen wirklich sehr, dass Du als Frau Dich hier gut aufgehoben fühlst.
Wenn Dir ein Thema interessiert, Du hier aber nirgendwo finden kannst, schreib uns doch einfach über das Kontaktformular. Vielleicht haben wir das Thema doch bereits behandelt. Und falls nicht, freuen wir uns immer, Inhalte bereit zu stellen, Dich Euch interessieren.

Bis dahin alles Gute

Angelika aka “die Frugalista”

Beitragsempfehlungen